Neustadt b. Coburg, Frankenhalle - So. 21. April 2019

"Klassik zu Ostern" mit dem Jugendsymphonieorchester Oberfranken

Am Osterwochenende 2019 gastiert das Jugendsymphonieorchester Oberfranken in Naila (20. April), Neustadt bei Coburg (21. April) und Stegaurach (22. April). Diesmal sind es rund 80 junge Musikerinnen und Musiker die gemeinsam in diesem Orchester auf Zeit spielen. Im Mittelpunkt des anspruchsvollen Programms steht die Sinfonie Nr. 12 "Das Jahr 1917" von Dimitri Schostakowitsch.

Die jungen Leute im Alter von 14 bis 21 Jahren sowie ehemalige Teilnehmer studieren dieses sowie zwei weitere Werke in der Kar-Probenwoche zusammen ein. Die Probenwoche im Schullandheim in Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) ist geprägt von intensiver Arbeit zusammen mit dem Dirigenten des Jugendsymphonieorchesters, Till Fabian Weser, im "Hauptberuf" Mitglied der Bamberger Symphoniker. Doch auch der Spaß kommt beim Jugendsymphonieorchester Oberfranken nicht zu kurz. "Die Auftritte des Jugendsymphonieorchesters sind ganz besondere Konzerterlebnisse", bestätigt Bezirkstagspräsident Henry Schramm. Die große Begeisterung der jungen Menschen für das gemeinsame Musizieren sei bei den Konzerten deutlich zu spüren.

"Die Konzertbesucher erwartet in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm, in dessen Mittelpunkt die Sinfonie Nr. 12 von Schostakowitsch steht. Vor der Konzertpause können sich die Besucher auf zwei Kleinodien von Alexander Borodin und Franz Strauss freuen", so Till Fabian Weser. Für das Hornkonzert op. 8 von Franz Strauss konnte der Dirigent die Solistin Sophia Reuter aus Gundelsheim (Landkreis Bamberg) gewinnen. Die 16-Jährige studiert an der Hochschule für Musik in Lübeck. Sie war in den zurückliegenden Jahren nicht nur im Bayerischen Landesjugendorchester aktiv, sondern wirkte auch schon im Jugendsymphonieorchester Oberfranken mit und gewann beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert im vergangenen Jahr den ersten Preis in der Wertung Horn solo. Unter anderem konzertierte sie bereits mit bekannten Solisten wie Beatrice Rana, David Garrett und Max Hornung.